Geschichte

Der Name

MörserDie erste Erwähnung einer Apotheke in Gmunden, das bis 1850 die Salzmetropole des OÖ Salzkammerguts darstellte, stammt aus dem Jahre 1604.

1619 wurde die Subvention von der Hofkammer an den Gmundner Apotheker Georg Reuttinger verdoppelt – er erhielt einen Fulder Salz. Dadurch wurde die Apotheke zur offiziellen „Salzkammergut” – Apotheke und mußte an die Kammergutarbeiter Medikamente verbilligt abgeben. Schließlich wurde im Jahre 1669 das Haus in der Traungasse Nr. 7, Ecke Marktplatz Nr. 15, erworben, in welchem sich seitdem die Apotheke bis auf den heutigen Tag befindet. 

Die Offizin

UhrDie Offizin, lat. „Werkstätte”, ist jener Teil einer Apotheke, wo sie mit der Öffentlichkeit in Kontakt tritt. Hier werden die Medikamente ausgefolgt, hier erhalten die Kunden Ihre Information zu Fragen der Gesundheit aber es ist auch der Ort, an dem man verweilt, wenn man auf eine speziell angefertigte Arznei wartet.

Die Offizin der Salzkammergut-Apotheke präsentiert sich mit einem Deckengewölbe aus dem Jahre 1669. Der älteste Gegenstand, der den Verkaufsraum ziert, ist ein Mörser, der die Jahreszahl 1572 trägt. Ihm gegenüber befindet sich ein metallener Doppeladler, der an die Zeit erinnert, als die Salzkammergut-Apotheke K. und K. Hoflieferant für die Höfe Cumberland und Braunschweig war. Die Einrichtung der Offizin stammt vom Beginn des 20. Jahrhunderts und besteht aus schwarzem Holz mit Einlegearbeiten. Zahlreiche alte Vorratsgefäße aus Glas und Porzellan schmücken die Regale. Den Durchgang zu den Räumen mit den Medikamentenschränken krönt eine geschnitzte Uhr.

1604

Erste Erwähnung der Apotheke in Gmunden

1669

Erwerb des Hauses Traungasse 5-7/Marktplatz 15, in dem seither die Apotheke untergebracht ist.

1669 - 1889

Wechselnde Betreiber der Apotheke.

1889

Am 1. Jänner übernehmen die Brüder Mag. Leopold und Mag. Emmerich Eberstaller die K. und K. Salzkammergut-Apotheke samt Haus. Die Leitung der Apotheke übernimmt Mag. Emmerich Eberstaller - seine Nachfahren betreiben sie bis heute.

1926

Am 15. März übernimmt Mag. Hermann Eberstaller, der Sohn von Mag. Emmerich Eberstaller, die väterliche Apotheke.

1932

Am 8. Dezember heiraten Mag. Hermann Eberstaller und Mag. Theresia Huber aus Mittersill.

1953

Am 24. Oktober verstirbt Mag. Hermann Eberstaller. Die Leitung der Apotheke übernimmt seine Gattin Mag. Theresia Eberstaller, deren Name noch immer im Firmennamen enthalten ist.

1991

Am 18. März übernimmt Mag. Sigrid Schwayer, die Tochter von Mag. Teresia Eberstaller, die Leitung der Apotheke.

2006

Am 3. April wird Mag. Bernhard Schwayer, der Sohn von Mag. Sigrid Schwayer, mit der Leitung der Salzkammergut-Apotheke betraut.

Zum Seitenanfang